Öle - Wunder aus der Natur

Kaltgepresste Öle stärken die Widerstandskräfte des Körpers, unterstützen die körperliche Fitness und sorgen für ein geschmeidiges Fell.

Öle im Napf


Leinöl

Leinöl ist ein Klassiker. Reich an Omega 3 und Omega 6 Fettsäuren, stärkt das Immunsystem, unterstützt das Herz-Kreislauf-System und steigert die Konzentrationsfähigkeit.

Damit Leinöl seine gesundheitsfördernde Wirkung entfalten kann, sollten sie reines und kaltgepresstes Öl verwenden. Leinöl sollte zudem dunkel und kühl gelagert werden, z.B. im Kühlschrank.


Lachsöl

Eines der bekanntesten Nahrungsergänzungsmittel für Hunde.

Reich an Omega 3 Fettsäuren, stärkt den Bewegungsapparat, das Immunsystem sowie Haut und Fell.

Wildlachs-Öl ist eine gute Empfehlung!







Lebertran

Das dünnflüssige Öl wird aus der Leber von Dorsch oder Kabeljau gewonnen. Es beinhaltet eine hohe Konzentration an Vitamin A und Vitamin D.

Besonders während des Winters kann das Fischöl 1-2 Mal die Woche zugefüttert werden.


Achtung: Eine Überversorgung kann für Hunde schädlich sein. Beachten sie immer die Fütterungsangaben oder fragen sie ihren Tierarzt.


Schwarzkümmelöl

Bei äusserer Anwendung können seine ätherischen Öle als natürliche Parasitenabwehr wirken.

Dem Futter zugegeben fördert es Immunsystem und Vitalität und hat entzündungshemmende, blutdrucksenkende sowie schmerzlindernde Wirkung.

Hier ist die Dosierung sehr Wichtig:

Nur Tropfenweise verwenden.


Für trächtige Hündinnen und Hunden mit Leberleiden ungeeignet.


Kokosöl

Reich an gesättigten Fettsäuren.

Auf Haut, Fell und Pfoten aufgetragen, macht es die Haut geschmeidig und hat abstossende Wirkung auf Parasiten.



Kaffeelöffelweise dem Futter zugegeben regt es u.a. den Stoffwechsel an, unterstützt die Darmgesundheit und sorgt für glänzendes Fell. Aber es kann noch vieles mehr.


Nachtkerzenöl

Ein Wundermittel bei Haut und Fellproblemen (wie Juckreiz, Rötungen, Entzündungen, Ekzemen oder Haarausfall). Es kann direkt ins Fell eingekämmt werden oder mit einer Pipette tropfenweise dem Futter zugegeben werden. Bereits kleine Mengen genügen.


Vorsicht bei chronischen Krankheiten und Epilepsie.

Halten sie unbedingt Rücksprache mit ihrem Tierarzt.





Hanf- & CBD-Öl

Hanf-Öl ist ein Speiseöl das aus Nutzhanfsamen gewonnen wird. Es wird auch als Nahrungsergänzungsmittel für Hunde verwendet. Es unterstützt u.a. Immunsystem, Verdauung und Fellgesundheit.


Cannabidiol (CBD) ist der heilsame Wirkstoff von weiblichem Hanf. Im Gegensatz zu THC wirkt es nicht berauschend. In der Humanmedizin wurde u.a. die schmerzlindernde, entkrampfende und angstlösende Wirkung von CBD nachgewiesen.

Verabreichen Sie ihrem Hund CBD-Öl ausschliesslich in Rücksprache mit ihrem Tierarzt.


Die Qualität der Produkte und die richtige Dosierung sind das wichtigste überhaupt. Verwenden Sie reine, kaltgepresste Öle, möglichst in Bio-Qualität.

Beachten Sie immer die Fütterungsempfehlungen.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen